Polizeimuseum 01.03.2016

2016-03-01 Polizeimuseum2016-03-01 Polizeimuseum3Am 01.März 2016 kamen 38 Senioren der Telekom beim Polizeimuseum in Hamburg, Carl-Cohn-Straße 39, zusammen, um sich über die Polizeiarbeit zu informieren. Ca. 30 Kollegen hatten sich vorher bereits im Restaurant Roxie zusammengesetzt, um sich bei einem Mittagessen zu stärken.  Im Museum wurden die Teilnehmer von 2 ehemaligen Polizeibeamten in Empfang genommen. In zwei Gruppen aufgeteilt, begann die Führung zuerst mit der Simulation einer Peterwagenfahrt. Ludolf durfte sich in einem durchgeschnittenen Wagen ans Steuer setzen und Rita, als Verhaftete, auf die Rückbank. Die ganze Gruppe konnte auf einer Leinwand die Fahrt durch die Hamburger Innenstadt mit verfolgen. Weiter ging es in den Hubschrauberraum. Hier setzte sich Uwe mit Co-Pilotin Ingrid ans Steuer und konnte einen fliehenden Mercedes aus der Luft verfolgen. In einem weiteren Raum waren Tische aufgestellt, an denen Besucher Kriminalfälle lösen können. Der Beamte empfahl, dass diese Ausstellung besonders für Kinder sehr zu empfehlen sei. Die Polizei sucht ja ständig geeigneten Nachwuchs. Weiter ging es in einen Raum, in dem spektakuläre Kriminalfälle ausgestellt waren. Es wurden stellvertretend 3 Fälle einzeln erläutert:

1978 Urkundenfälschung – versuchter Mord

1984 Leiche im Ölfass
http://www.zeit.de/2015/44/mord-rekonstruktion-hamburg-recherche

1974 Banküberfall am Steindamm mit 18 Geiseln

https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Bank%C3%BCberfall_am_18._April_1974

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41726416.html

Die Teilnehmer wurden über die Anfänge der modernen Polizeiarbeit, die Beschäftigtenzahlen, Ausstattung bei der Polizei sowie viele weitere interessante Einzelheiten informiert.

Der Besuch einer alten nachgestellten Polizeiwache mit Zelle rundeten die Führung ab.

Es war ein interessanter und informativer Nachmittag.

Danke an Klaus und Klaus!

Zur Fotogalerie

(RS)

Print Friendly, PDF & Email