ICE Werk am 08.02.2017

Mittwochfrüh um 09.10 Uhr war Treffen am Bahnhof Elbgaustraße. Ein Großteil der 31 Angemeldeten erschien hier und der Rest war mit dem eigenen PKW zum Frühstück mit anschließender Führung im ICE Werk, angereist. Die Brötchen und der Kaffee waren in der Kantine vorbereitet. Wie zu aktiven Zeiten, stellten sich die Senioren in der Reihe an, um das Passende für sich herauszusuchen. Schnell waren die Brötchen verzehrt und zum Klönen blieb nicht viel Zeit, denn zwei ehemalige Mitarbeiter der Deutschen Bahn hatten einen Vortrag mit kleinem Film vorbereitet. Uwe schilderte ausführlich, welche Arbeiten beim Wechsel von ICE-Zügen notwendig sind, vom Anschauen der technischen Anlagen, ggfs. Reparieren, Entsorgen der Fäkalien, Reinigen und Befüllen der sanitären Anlagen sowie die Sicherheitsmaßnahmen durchführen. Danach mussten sich die Teilnehmer mit Sicherheitshelmen einkleiden und los ging es zur Besichtigung in die 430 Meter lange Werkshalle. Der Anblick, der aus drei Ebenen bestehenden Arbeitsbühnen, war sehr beindrückend. Die Senioren konnten einen ICE-Zug von unten bestaunen und ihnen wurde erklärt, welche Maßnahmen zu einem Radwechsel notwendig werden. Dann kletterten die Ehemaligen mit den Gruppen eine Etage höher. Es bestand die Möglichkeit in das Cockpit eines Zuges zu steigen und sich als Lokführer zu fühlen. Die Abteile wurden ebenfalls inspiziert und besonders das 1. Klasse-Abteil fand Beifall bei den Teilnehmern. Es wurden viele Fragen von den Senioren gestellt und sicher von den ehemaligen Mitarbeitern beantwortet.

zur Fotogalerie

(RS)

Print Friendly, PDF & Email