Papenburg mit Meyer Werft am 24.05.2017

Früh um 7.30 Uhr machten sich 37 Reisende auf den Weg nach Papenburg, um die gewaltige Weft mit den riesigen Schiffen zu bestaunen. Nach einer fast staufreien Fahrt erreichten sie pünktlich das Ziel. Frau Monika R. betreute die Gruppe durch den Rundgang mit ihrem wahnsinnigen Wissen, kannte alle Schiffe mit Namen und konnte viel zur Größe, Technik, Personal und Gästezahlen erzählen. Sehr interessant war auch die Meyer-Dynastie. Als sich der Gründer der Meyer Werft in Papenburg niederlassen wollte, hieß er noch Jansen, davon gab es genügend in dieser Region und kurzer Hand wurde er zu Meyer umbenannt, nun war die Meyer Werft geboren. Zunächst wurden um 1795 die Schiffe aus Holz gebaut. Entlang der Ems gab es damals 20 Werften. Bald hatte Herr Meyer die Idee, dass man Schiffe auch aus Eisen bauen könnte, wurde jedoch von seinen Konkurrenten belächelt. Er zeigte es allen und so war dieser Meyer, der Vorreiten für den noch heute anhaltenden Erfolg.

Nach der sehr umfangreichen Führung stellte sich der Hunger ein. Im nahe gelegenen Hotel Hilling wartete ein emsländisches Büfett mit vielen Köstlichkeiten auf die Senioren. Gut gesättigt ging es in die „von Velen Anlage“. Hier konnten die Teilnehmer erahnen, wie mühselig die Siedler den Torf abgebaut haben. Zur Entwässerung bauten sie Kanäle, um diese dann später als Wasserstraßen zu nutzen. Der Gästeführer brachte die Gruppe sogar zum Lieder singen. Es hörte sich sehr professionell an. Nach einer kurzweiligen Heimfahrt erreichten die Teilnehmer gegen 20:00 Uhr glücklich und müde Hamburg.

zur Fotogalerie

(RF)

Print Friendly, PDF & Email