Spaziergang Kontorhausviertel 29.09.2021

Am 29.09.2021 um 13.45 Uhr trafen sich 20 interessierte Spaziergänger am Hamburger Hauptbahnhof, um sich durch das Kontorhausviertel mit seinen imposanten Backstein-Bürohäusern führen zu lassen, seit 2015 zum Weltkulturerbe gehörig. Kontor ist ein hanseatisches Wort für Büro. An der Patriotischen Gesellschaft wartete die Stadtführerin, die die Teilnehmer durch das zwischen Meßberg und Steinstraße gelegene Viertel leiten sollte. Durch die Nähe zur Mönckebergstraße und der Speicherstadt liegen die Kontorhäuser wie Chilehaus (1922–1924), Sprinkenhof (1927 bis 1943), Meßberghof / Ballinhaus, Mohlenhof (1927-1928), Asia-Haus (1906-1909) Laeiszhof, Globushof, Dovenhof und viele weitere sehr zentral, um dort die Geschäfte der Hamburger Kaufleute abzuwickeln. Die Gruppe hatte Gelegenheit einige Kontorhäuser zu betreten und die beeindruckenden künstlerisch gestalteten Treppenhäuser zu bestaunen und zu bewundern. Vom Regen überrascht, konnten sich die Spaziergänger in den Dovenhof retten und hier die gläsernen Fahrstühle bis in den 11. Stock benutzen und ihre Stadt von oben bei prasselnden Regen bestaunen. Klaus hatte Tische im Café Roncalli bestellt und der interessante Nachmittag klang mit gemütlicher Stimmung aus.

(RS)

zur Fotogalerie

Print Friendly, PDF & Email