Rügen 23.-29.09.2018

Wenn einer eine Reise unternimmt, so hat er viel zu berichten. 40 Senioren der Telekom trafen sich am Sonntag, dem 23.09.2018 am ZOB, um zur Insel Rügen, mit Unterkunft in Binz, zu fahren. Es stießen auch dieses Mal wieder einige neue Reisegesichter zur Gruppe. Bevor der Reisende eine Fahrt antritt, gilt es vieles zu bedenken: Wer leert den Briefkasten, wer gießt die Blumen, habe ich auch an alles gedacht, alles eingepackt, Medikamente nicht vergessen und und und …..

Uwe, der Busfahrer von Firma Wimmer, traf pünktlich mit am ZOB ein und auch alle gemeldeten Teilnehmer waren pünktlich vor Ort. Das hatte der Seniorenbeirat schon einmal anders! Um 8.00 Uhr ging es los und um 9.00 Uhr war schon wieder Rasten angesagt. Fa. Wimmer hatte für jeden ein Brötchen besorgt, Käse oder Mettwurst, je nach Geschmack und dazu Kaffee, mundeten den Reiselustigen. Um 12.00 Uhr war das Mittagessen im Restaurant Runards in Rövertshagen vorbereitet. Mit kleinen Hindernissen, Brigitte bekam kein Schnitzel 🙁 , stärkten sich die Senioren, um dann gegen 15.00 Uhr in Binz einzutreffen. Eine Dame des Hotels IFA Rügen stieg in den Bus und dirigierte uns zum richten Haus 3 „Strandidyll“ und übergab jedem seine Schlüsselkarte. Für 16.00 Uhr war dann ein Stadtrundgang in Binz bestellt und bei noch strahlendem Wetter erschien der Reiseführer. Äußerlich sorgte er für Schmunzeln, ein Kommentar von Grete: „der sieht ja eher aus, wie ein Almöhi“, aber er hatte alle nötigen Informationen parat und der Gang ging los. Bereits nach wenigen Metern verdunkelte sich der Himmel und es mussten die Regenschirme gezückt werden. Leider hatten nicht alle einen dabei und so endet der Rundgang für eine größere Anzahl im nächstbesten Lokal. Einige Hartgesottene hielten bis zum Schluss durch, waren aber bis aufs Unterhemd durchgeweicht und selbst das Geld im Portemonnaie war durchnässt und musste auf der Heizung getrocknet werden. Mit Humor war alles überstanden und so traf sich die Gruppe um 19.00 Uhr am reichhaltigen Abendbüfett und bei einem Glas Wein hob sich die Stimmung sogleich wieder.

Der Montag begann für den Neuzugang Rosi gleich mit einer Magenverstimmung und sie blieb deshalb in ihrem Zimmer. Die übrigen 39 Teilnehmer fuhr Uwe über Prora (hier 15 Minuten Halt), entlang am Hafen von Mukran, bis nach Sassnitz. In Binz hatte sich eine Reiseführerin zur Gruppe gesellt, die die nächsten Tage die Teilnehmer mit Informationen versorgen sollte. Um 10.45 Uhr bestiegen die Teilnehmer in Sassnitz das Fahrgastschiff, um den wunderschönen Anblick der Insel Rügen von der Seeseite, entlang der Kreidefelsenküste, zu genießen. Danach war Gelegenheit mit der kleinen Cap-Arkona-Bahn (Aussprache der Reiseführerin: Behnschen)  bis zum Cap Arkona zu fahren. Dort gab es einen Happen zu essen und die Gelegenheit, gemütlich ein bisschen zu bummeln. Und nicht zu vergessen, beim Zwischenstopp den leckeren Rhabarberkuchen zu vertilgen, das musste sein! Beim Naturpark Jasmund konnte sich die Gruppe bei einem kleinen Spaziergang, kurz die Beine vertreten und den fantastischen Ausblick bei der Viktoria Sicht auf die Kreidefelsen genießen.

Am Dienstag war frei und jeder Teilnehmer konnte den Tag nach seinem Geschmack verbringen. Einige blieben in Binz, andere fuhren zum Schloss Granitz oder unternahmen eine Tour zum Baumwipfelpfad mit der tollen Aussicht über die Insel.

Insel Hiddensee hieß der Programmpunkt am Mittwoch. Die Abfahrt mit dem Schiff erfolgte von Schaprode nach Vitte. Hier warteten bereits 2 Kutschen und brachten die Reisenden bei einer lustigen Kutschfahrt nach Kloster, um hier zuerst in einem Restaurant den Magen zu befriedigen. Die meisten Teilnehmer fanden eine Kleinigkeit nach ihrem Geschmack, bis auf 2 Krüsche, die wieder eine Extrawurst benötigten, muss das sein? Nun konnte gemütlich die Umgebung erkundet werden und in der kleinen Kirche hielt die Reiseführerin einen kurzen Vortrag. Wer hier Urlaub macht, kann dem Stress entfliehen und Zeit und Raum vergessen.

Am Donnerstag war das Ziel für die Gruppe der Bauernmarkt in Thiessow. Hier konnte man Kunstgewerbliches, Bekleidung, Speisen aus der Region und allerlei Dütt und Datt erwerben. Der Hit bei den Damen waren Mütze und Schal und wurden auch sogleich angezogen. Dann suchte man sich ein Häppchen zu naschen, ob Fischbrötchen, Bratwurst, Kürbissüppchen oder Joghurtspeise, es gab vieles zu probieren. Einige konnten die eingeplante Zeit nicht so recht genießen, denn nicht jeder Urlauber ist es gewohnt, einfach nur zu entspannen. Er muss immer schnell weiter zum nächsten Höhepunkt, es geht auch anders. Auf der Rückfahrt stieg noch eine kleine Gruppe in Sellin aus und genoss dort auf der Seebrücke bei Sonnenschein und einem Becher Kaffee das Ambiente, um danach mit dem Linienbus wieder zurück nach Binz zu fahren.

Freitag, heute geht die Fahrt erst um 11.00 Uhr los. Die Gelegenheit, vorher noch einen Strandspaziergang zu genießen und schöne Fotos zu schießen und dabei die Bekanntschaft mit einer sehr anhänglichen Möwe zu machen, so niedlich. Gegen 12.00 Uhr, Ankunft bei der Pommernkate in Rambin. Hier werden die Teilnehmer mit Fischbrötchen oder Kuchen versorgt, um die Grundlage für die folgende Bierprobe bei der Insel-Brauerei zu schaffen. Es wurde die Insel-Brauerei gezeigt und 4 verschiedene Biersorten zum Kosten angeboten. Manch eine Seniorin hatte beim Biertrinken keinen Genuss, so dass sich die Kollegen des köstlichen Trunks erbarmen mussten. Bei bester Stimmung fuhren die Teilnehmer zurück nach Binz und das Abendbüfett rundete den Tag ab.

Sonnabend, der 29.09.2018, heute geht’s heim. Mittags erfolgte noch ein kurzer Stopp für eine leckere Stärkung und gegen 15.30 Uhr traf die Gruppe wieder beim ZOB ein.

Das nächste Reiseziel ist bereits ausgeguckt, es soll an die Mosel gehen. Wir freuen uns!

zu den Collagen

zu den Collagen 2

(RS)

Print Friendly, PDF & Email