Speicherstadtmuseum am 04.04.2018

Am Mittwoch, dem 04.04.2018 machten sich aus Hamburg und Umgebung 26 Senioren und Seniorinnen auf den Weg um einen Teil des UNESCO Weltkulturerbes Speicherstadt zu besichtigen.

Die Spaziergänger trafen sich um 13.30 Uhr an der U-Bahnstation Baumwall und gemeinsam und gutgelaunt ging es über die Kehrwiederspitze zum Speicherstadtmuseum am Sandtorkai 36. Dort wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen mit jeweils 13 Personen aufgeteilt. Die eine begann die Führung im Museum, die andere draußen vor dem Speicher L, in dem früher hochwertige Importgüter wie Kaffee, Kakao, Tee oder Kautschuk in Säcken, Ballen, Fässern gelagert wurden.

Viele Einzelheiten über die Bebauung der Speicherstadt erfuhren die Teilnehmer. 1883 war Baubeginn und wurde auf ca. 3,5 Million Eichenpfählen erbaut. 20.000 Menschen mussten umgesiedelt werden und ihre alten Häuser wurden abgerissen. Auf der Brooksbrücke, wo Kaiser Wilhelm II mit seiner silbernen Maurerkelle und dem silbernen Maurerhammer mit Elfenbeingriffen 1888 den Schlussstein setzte, konnten die Senioren die alten historischen Rotsteinklinker-Speicher bewundern.

Nach all den lehrreichen Informationen machten sich alle auf zum Kaffeetrinken. Über eine schmale, den Zollkanal überquerende Brücke, erreichte die Gruppe die Deichstraße, wo im Kolonialwarenladen Kaffee und Kuchen mundeten.

Mit Blick auf das Nicolaifleet ließen die Spaziergänger bei netten Gesprächen den Tag ausklingen.

zur Fotogalerie

(KS)

 

Print Friendly, PDF & Email